4.000 Heilpraktiker und 50.000+ Kunden verwenden uns

Flohsamenschalen mit 1% Bertramwurzel
Nahrungsergänzung mit hohem Ballaststoffgehalt

Sofort versandfertig: Lieferzeit ca. 1-3 Werktage
Regulärer Preis€ 16,95 Angebot€ 14,95

(€ 74,75/kg) inkl. MwSt. zzgl. Versand


Natürliche Bitterstoffe nach Hildegard von Bingen

  • Beste Naturheilkunde: Bio & vegan
  • Von 4.000 Heilpraktikern verwendet
  • Rezeptur auf Basis von 800 Jahren Klosterwissen
Variante: Einzelpackung

Video

FLOHSAMENSCHALEN MIT BERTRAMWURZEL - HOHER BALLASTSTOFFGEHALT:

  • HOHE QUELLFÄHIGKEIT: Die kleinen Schalen quellen auf das bis zu 30-ig fache ihres Volumens auf und besitzen eine hohen Ballaststoffgehalt
  • 100 % NATUR PUR: Hier stecken nur 99% Flohsamenschalen und 1% gemahlene Bertramwurzel drin - mehr braucht es nicht
  • IDEALER FASTENBEGLEITER: Das Hildegard Fasten empfiehlt morgendlich 1/2 bis 1 TL mit viel Wasser zu sich zu nehmen

FLOHSAMENSCHALEN MIT BERTRAMWURZEL - HOHER BALLASTSTOFFGEHALT:

  • HOHE QUELLFÄHIGKEIT: Die kleinen Schalen quellen auf das bis zu 30-ig fache ihres Volumens auf und besitzen eine hohen Ballaststoffgehalt
  • 100 % NATUR PUR: Hier stecken nur 99% Flohsamenschalen und 1% gemahlene Bertramwurzel drin - mehr braucht es nicht
  • IDEALER FASTENBEGLEITER: Das Hildegard Fasten empfiehlt morgendlich 1/2 bis 1 TL mit viel Wasser zu sich zu nehmen

KLEIN ABER OHO - FLOHSAMENSCHALEN MIT DEM GEWISSEN EXTRA

Der Flohsamen oder besser die Flohsamenschalen sind eine nützliche Ergänzung für Ihren Speiseplan. Die Verwendung des Flohsamenkrauts gehört vor allem in Westeuropa zum traditionellen Erfahrungsschatz. Flohsamenschalen werden aus den Früchten des Strauchwegerichs mit dem lateinischen Namen Psyllium - also Floh - gewonnen. Bei uns erhalten Sie ganz besondere Flohsamen, denn wir haben den winzigen Schalen noch ein wenig Bertram beigemischt – Hildegard von Bingens liebste Pflanze. Die Kombination ergibt eine einzigartige Synergie: Der Flohsamen ist voll von guten Ballast- und Quellstoffen, die vor allem in seiner Schale stecken. Deshalb finden Sie bei uns reine Flohsamenschalen – mit einem Extra an Bertramwurzel. Der Grund, warum wir nur die Schale und nicht die komplette Frucht verwenden, liegt in den verschiedenen Quellungszahlen (Quellindizes). Flohsamenschalen können Wasser fünfmal so gut binden wie der ganze Flohsamen: Ihr Quellindiz beträgt etwa 40, das von Flohsamen nur 8, denn die schleimbildenden Zucker befinden sich zum Großteil in der äußeren Hülle. Die positiven Eigenschaften stützen sich vornehmlich auf die hervorragende Quellfähigkeit – so haben auch wir uns für Flohsamenschalen anstelle der ganzen Frucht entschieden. Der hohe Gehalt an Ballaststoffen ist eine Wohltat. Da die vorteilhaften Stoffe im Flohsamen in gelöster Form vorliegen, sind sie besonders verträglich, selbst für empfindliche Menschen.

Übrigens: Wenn Sie an einer Zöliakie oder Glutenunverträglichkeit leiden, ersetzt der Flohsamen oder seine Schalen das Klebereiweiß ganz wunderbar – wenn Sie Ihr Brot selber backen, nutzen Sie die winzige Pflanze, um die Feuchtigkeit beim Backen im Teig zu binden.

Die Flohsamenschalen sind auch eine sinnvolle Ergänzung zum sanften Fasten nach Hildegard von Bingen. Er ist Bestandteil unsers Fastenpakets: Beginnen Sie jeden Morgen mit einem Teelöffel Birnbrei, genießen Sie dazu die saftige Süße von einem Glas BasenKraft!® Original. Ergänzend dazu täglich 1 Teelöffel Flohsamenschalen bewirken wahre Wunder. Das wohlriechende KräuterKissen schenkt Ihnen zusätzlich die Ruhe die Sie so nötig haben. Erfahren Sie mehr über das Heilfasten nach Hildegard von Bingen und entdecken Sie unseren Fasten-Plan als Download.

DAS SOLLTEN SIE BEIM VERZEHR VON FLOHSAMENSCHALEN BEACHTEN

Aufgrund der Fähigkeit, sehr viel Wasser zu binden, sollten Sie die Schalen von Flohsamen mit ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen, damit sie Ihrem Darm nicht zu viel Wasser entziehen. Geben Sie dazu einen Löffel Flohsamenschalen in etwa 100 ml Wasser und trinken die Mischung. Im Anschluss ist es ratsam, ein zweites Glas Wasser zu konsumieren. Am besten verzehren Sie unsere Flohsamenschalen mit Bertram gleich morgens. Es sind 25 bis höchstens 30 g Flohsamenschalen pro Tag empfehlenswert. Trinken Sie dazu zwei bis drei Liter Wasser oder Tee pro Tag. Es ist nicht notwendig, unsere Flohsamenschalen vor dem Verzehr quellen zu lassen.

Der Flohsamen ist der Samen eines Wegerichgewächses mit dem lateinischen Namen Plantago psyllium. Hierzulande finden Sie hauptsächlich Flohsamen und seine Schalen der indischen Variante. Die Frucht bildet eine Kapsel, in der sich zwei winzige Samen befinden, deren rotbraune Farbe und elliptische Form an das hüpfende Ungeziefer Floh erinnern – daher stammt der Name des Flohsamens. Nicht nur Indien, sondern auch Pakistan ist größtes Anbaugebiet der indischen Flohsamenschalen.

Spitzwegerich - der unscheinbare Held

Spitzwegerich - der unscheinbare Held Plantago lanceolata - so der lateinische Name des Spitzwegerich der auch Heilwegerich, Ackerkraut oder Schafzunge genannt wird. Die Mittelhohe Staude wächst bevorzugt in trockenen bis mäßig feuchten Gebieten. Der deutsche Name Wegerich leitet sich, so wird vermutet, aus dem althochdeutschen "König des Weges" ab. Was gleichzeitig ein Hinweis ist, wo man den Spitzwegerich oft auffindet. Die kleinen Ähren blühen von Mai bis September Braun. Ein alter nordischer Name für das wintergrüne Kaut lautet Läkeblad, was sich mit Heilblatt übersetzen lässt. Der Arzt Dioskurides schwor bereits in der Antike auf den Spitzwegerich, später entdeckte man ihn auch für die Klostergärten und auch Hildegard von Bingen fand Begeisterung in vielfältigen Gewächs. Lesen in unsere Kräuterkunde mehr dazu.

Bertram - Eines von Hildegards Lieblingskräutern

Hildegard von Bingen befasste sich zu Lebzeiten sehr mit den der Klostermedizin und ihr Wissen über Kräuter und ihre heilende Wirkung belegte sie in mehreren Schriften. Zusätzlich findet man auch immer wieder detaillierte Rezepte die verschiedene Wirkungen haben sollten. Vom einfachen Umsetzen dieser Rezepte raten wir ab, da die Verwendung mit Kräutern stets in Absprache mit dem behandelnden Arzt oder Heilpraktiker behandelt werden sollte. In ihren Rezepten stößt man immer wieder auf Hildegard Lieblingskräuter, wie Galgant, Ysop oder den Bertram. Die Bertramwurzel, auch Ringblumen oder Ringkörbchen genannt, stammt wie viele andere Heilpflanzen ebenfalls aus den warmen Gebieten im Mittelmeerraum. Auch hier in Deutschland gibt es Formen der Bertram-Pflanze. Diese eignen sich allerdings nicht als Heilpflanzen. Neben unseren Flohsamenschalen und der Birnbrei-Mischung finden sich weitere Rezepte mit dem außergewöhnlichen Gewürz. Lesen in unsere Kräuterkunde mehr dazu.