Natürliche Mundpflege für ein schönes Lächeln!

Filter

Sortieren nach:

4 Produkte

Rebaschen-Zahncreme
Basische Zahncreme mit Kräutern
Regulärer Preis€ 11,95 Angebotab € 9,95
Ausverkauft
Mundziehöl nach Hildegard von Bingen
Mundöl mit BIO-Kräutern und BIO-Sonnenblumenöl
Regulärer Preis€ 16,95 Angebotab € 14,95
Ausverkauft
Mundpflege Set mit Zahnbürste aus Holz
Mundöl mit BIO-Kräutern und BIO-Sonnenblumenöl, Rebaschen Zahncreme
Regulärer Preis€ 29,95 Angebot€ 24,95
Ausverkauft
Neu
Mundhygiene mit Mundziehöl, Zahncreme und Bambus-Zahnbürste
2 x Mundöl mit BIO-Kräutern und BIO-Sonnenblumenöl, 2 x Rebaschen Zahncreme + GRATIS Zahnbürste
Regulärer Preis€ 49,80 Angebot€ 39,90

Warum ist die Mikroflora im Mundraum so wichtig?

Wie überall wimmelt es auch im Mund von Bakterien. Diese Bakterien, man nennt sie insgesamt die Mundflora, sind meist harmlos, viele sind sogar nützlich: Sie erhalten Zähne und Zahnfleisch gesund, sie helfen bei der Vorverdauung von Nahrungsmitteln oder verhindern Pilz- und andere Infektionen. Gerät die Mundflora jedoch aus dem Gleichgewicht, können sich schädliche Bakterien zu stark vermehren. Sie bilden zu viel aggressive Säuren, die die Zähne angreifen und Karies verursachen können. Außerdem können sie schlechten Atem verursachen. Deshalb ist regelmäßige Zahnpflege und Mundhygiene wichtig.

Bei schlechter Mundhygiene (zu wenig oder falsche Zahnreinigung) kann die Mundflora aus dem Gleichgewicht geraten. Ebenso durch ungesunde Ernährung (z. B. zu viel Zucker), Rauchen oder bestimmte Krankheiten und Medikamente. Deswegen ist eine optimale und natürliche Mundhygiene unerlässlich, denn nur mit einer gesunden Mundflora bleiben auch unsere Zähne gesund und schön und unser Atem frisch.

Natürliche Mundpflege und Zahnpflege nach Hildegard von Bingen

Wahrscheinlich sind Sie bereits auf natürliche Produkte umgestiegen, auf Bio-Gemüse und –Obst, ungiftige Reinigungsmittel sowie Schönheitsprodukte ohne chemische Schadstoffe. Warum also nicht bei etwas, das Sie mehrmals täglich bei der Zahnpflege verwenden?

Haben Sie sich jemals gefragt, was in Ihrer Zahnpasta drin ist? Die meisten enthalten neben Schleifmitteln, wie Kalziumkarbonat oder hydratisierte Aluminiumoxide, Fluorid zur Stärkung des Zahnschmelzes, Feuchthaltemittel wie Propylen oder Glykol, Aroma- und Süßstoffe, wie Saccharin, Verdickungsmittel und Detergenzien, also seifenartige Stoffe, wie Natriumlaurylsulfat (SLS) zur Schaumbildung.

Zwar sind diese Inhaltsstoffe nicht direkt gefährlich, einige davon – wie Fluorid und SLS – sind jedoch nicht unumstritten. Wenn Sie also auf künstliche Inhaltsstoffe verzichten möchten, vertrauen Sie auf unsere Mundpflege-Produkte, die nur aus natürlichen Zutaten bestehen und weder Fluorid noch SLS enthalten.

Tipps für die richtige Zahnpflege

Um Ihre Mundgesundheit zu schützen, sollten Sie täglich eine gute Mundhygiene betreiben.

  • Putzen Sie Ihre Zähne mindestens zweimal am Tag für jeweils zwei Minuten, am besten morgens nach dem Frühstück und abends vor dem Zubettgehen z. B. mit unserer Rebaschen-Zahncreme und unserer Zahnbürste mit weichen Naturborsten.
  • Verwenden Sie einmal täglich Zahnseide.
  • Verwenden Sie einmal täglich unser Kräuter-Mundöl als Mundspülung, um Speisereste zu entfernen und ein günstiges Milieu für die Mundflora zu erhalten.
  • Ernähren Sie sich gesund und vermeiden Sie zuckerhaltige Lebensmittel und Getränke.
  • Ersetzen Sie Ihre Zahnbürste alle drei bis vier Monate oder früher, wenn die Borsten abgenutzt sind.
  • Vereinbaren Sie regelmäßige Kontrolluntersuchungen und Zahnreinigungen.

 Wenden Sie sich außerdem an Ihren Zahnarzt, sobald ein Problem mit der Mundgesundheit auftritt. Die Pflege Ihrer Mundgesundheit ist eine Investition in Ihre Gesundheit insgesamt.

Was unsere natürliche Mundpflege kann

Im Sortiment haben wir ein Mundöl mit Kräuterauszügen und die Rebaschen-Zahncreme. Das Mundöl ist zu 100 % natürlich. In hochwertigem Bio-Sonnenblumenöl lösen wir Auszüge der Schafgarbe, Veilchenblüte und des Galgant. Ähnliche Kräuterkombinationen hat bereits Hildegard von Bingen zur Mundraumpflege empfohlen. Gemeinsam haben die Kräuterauszüge, dass sie ggf. antibakteriell und entzündungshemmend wirken können. Dadurch bringen sie wieder Gleichgewicht in unsere orale Mikroflora und bekämpfen eine der häufigsten Krankheiten im Mundraum: die Zahnfleischentzündung. Neben der Verwendung der falschen Mundpflegeprodukte kann hieran mangelnde Pflege schuld sein.
Unsere Rebaschen-Zahncreme kommt ganz ohne Fluoride aus. Diese sind umstritten: Auf der einen Seite verstärken sie unseren Zahnschmelz, andererseits sind die gesundheitlichen Auswirkungen noch nicht zur Genüge geklärt. Kritisiert wird ebenfalls, wie viel Fluorid wir im Verlauf unseres Alltags aufnehmen.
Die Rebaschen-Zahncreme basiert auf einem Rezept Hildegard von Bingens: Für ein zu 100 % natürliches Produkt dürfen wir natürlich keine synthetischen Schleifmittel verwenden. Stattdessen bedienen wir uns aus Hildegards Trickkiste: Und entnehmen die Rebstock-Asche. Diese verwendete die heilige Äbtissin, weil die Asche feinste Putzkörper (Schleifpartikel) enthält, welche schonend und natürlich Zähne und Zahnfleisch reinigen. Zugesetzt wurden der Zahncreme neben Krauseminze für frischen Atem zahlreiche Kräuterauszüge, damit diese die Mundhygiene weiter verbessern. Hierzu gehören:

  • Eisenkraut
  • Wermut
  • Vogelmiere
  • Myrrhe

Natürliche Mundpflege - Auch beim Zahnarzt

Immer mehr Zahnärzte wollen den unkonventionellen Weg der natürlichen Mundpflege gehen. So äußern auch sie sich zur Fluorid-Diskussion. Einige Zahnärzte meinen, dass wir im Alltag derart viel Fluorid in Wasser und Nahrung ausgesetzt sind, dass die tägliche Einnahme durch Zahncremes überflüssig wird. In diesem Sinne empfehlen sie natürliche Mundpflegeprodukte wie unsere Rebaschen-Zahncreme. Die Wirkkraft von Tensiden (Detergenzien) wird von immer mehr Zahnärzten bezweifelt und entsprechende Zahncremes immer seltener empfohlen.
Sie können gerne Ihren Zahnarzt auf eine möglichst natürliche Mundpflege ansprechen - Die meisten werden Sie dabei unterstützen. Immer mehr Zahnärzte- und Chirurgen empfehlen Zahncremes mit ätherischen Ölen und Pflanzenauszügen. Die Vorzüge von natürlichen Wirkstoffen gegenüber synthetischen werden immer bekannter. So sprechen sich vermehrt Zahnärzte dafür aus, dass gegen Zahnfleischentzündungen ätherische Öle ein probates Mittel seien.
Wollen Sie natürliche Baby Mundpflege bei Ihren Kindern betreiben, sollten Sie das mit Ihrem Arzt abklären. Mundpflegeprodukte für Babys enthalten meistens von sich aus weniger synthetische Chemikalien, sind also natürlicher. Mit Ihrem Zahnarzt sollten Sie jedenfalls abklären, welche Kräuterauszüge in der Mundpflege für Babys Sinn machen und ob dieses bereits auf Fluorid verzichten sollte.

Die richtige Zahnbürste für starke und langlebige Zähne

Gönnen Sie sich Hildegard’s Mundpflege Set, liefern wir Ihnen eine Zahnbürste mit. Diese wurde umweltschonend aus Bambus hergestellt. Dieses erlaubt einen festen Griff, eine lange Lebzeit der Zahnbürste und auch die hintersten Ecken im Mundraum lassen sich damit erreichen.
Wichtig ist bei Zahnbürsten neben der Griffigkeit, dass die Härte der Borsten stimmt. Bürsten Sie sich mit harten Borsten kraftvoll die Zähne, können Sie sich mechanisch Zahnschmelz abreiben. Damit das nicht geschieht, müssen Sie sanft Zähne bürsten und eine Zahnbürste mit sanften Borsten wählen. Bei unserer Bambus-Zahnbürste haben wir natürlich darauf geachtet. Zu harte Borsten (oder zu kraftvolles Bürsten) erkennen Sie daran, dass Ihr Zahnfleisch regelmäßig blutet.

Mundpflege: Was hat Hildegard von Bingen zu sagen

In der Pflanzenheilkunde Hildegard von Bingens werden zahlreiche Methoden zur Mundpflege beschrieben. Recht früh erkannte die Benediktinerin, dass die Mundhygiene unser allgemeines Wohlbefinden massiv beeinflusst. Sie hat ein Rezept beschrieben, in welchem die Asche des Rebstocks zur Zahnreinigung eingesetzt werden soll - Weil in der Asche sanfte Schleifpartikel enthalten sind, wie in unseren modernen Zahncremes.
Einen Schritt voraus war sie uns, indem sie die Bedeutung von ätherischen Ölen für den Mundraum entdeckt hat. Sie empfahl etwa bei Zahnfleischentzündungen einen Wein aus Salat und Kerbel, um diese zu bekämpfen. Auch heute sind Zahnfleischentzündungen eine der häufigsten Leiden im Mundraum und Therapieansätze gibt es leider wenige, weshalb immer mehr Zahnärzte auf ätherische Öle schwören. Ebenso gegen Schmerzen empfahl Hildegard von Bingen ein Gemisch aus Wermut, Eisenkraut und Wein. Diese Erkenntnisse haben wir in unsere Produkte verpackt.

Weitere Mittel zur Mundpflege

Grundsätzlich brauchen Sie zur richtigen Mundpflege:

  • Zahnbürste
  • Zahncreme
  • Mundwasser (oder Öle)
  • Zahnseide
  • Kräuterpräparate
  • Ggf. Zungenschaber

Sie sehen, dass wir von Gutsmiedl die Zahnbürste, Zahncreme, Kräuterpräparate und Mundöle anbieten. Lediglich die Zahnseide und den Zungenschaber müssten Sie woanders beziehen. Bei Zahnseide gibt es im Übrigen zahlreiche Produkte, welche mit ätherischen Ölen oder Minzgeschmack versehen sind.
Falls Sie sich fragen, ob Mundwasser oder ein Mundöl besser ist, wollen wir Ihnen das Mundöl empfehlen. Die Tenside bzw. Detergenzien von herkömmlichen Mundwassern könnten der oralen Mikroflora schaden - Öle gehen hier sanfter vor. Hinzu kommt, dass Öle meistens mit ätherischen Ölen, Tensiden und sekundären Pflanzenstoffen versehen sind, was die Pflegewirkung weiter verstärkt.